Wie gewinne ich ein Model für mich?

Jede/-r Fotograf/-in kennt es! Du hast schon einige Shootings hinter dir und da gibt es dieses eine Model, mit dem du gerne mal zusammen arbeiten möchtest. Du weisst aber ganz genau, dass das Model eine Liga höher spielt als du. Wie also kannst du es für dich gewinnen oder zumindest die Chancen erhöhen, dass es mit einem Shooting mit euch beiden klappt? – Wir zeigen euch mit ein paar einfach Tipps, wie das geht :).

  1. Die Vorbereitung:

Wenn du ein Model für dich gewinnen möchtest, solltest du schon eine konkrete Idee im Kopf haben. Ein “Hey, Bock zu shooten” führt bei den meisten Models, die etwas auf sich halten eher auf eine eher verhaltene Reaktion, die du dir nicht wünschst! Stattdessen, solltest du dir ein genaues Konzept überlegen.

  • Wo? An welcher Location möchtest du shooten? Indoor, Outdoor, im Studio oder an einem speziellen Ort in deiner Nähe.
  • Was? Schwebt dir eine konkrete Bildidee im Kopf vor? Nein? Dann solltest du dir hier schnellstens etwas überlegen. Um sich inspirieren zu lassen, kann man sich z.B. auf der Internetplattform “pinterest” sehr gute Ideen einholen und auch ein komplettes Moodboard erstellen. Hierzu kann man dann auch das Model einladen, sodass dann beide Parteien ihre Ideen sammeln und austauschen können.
  • Warum? Überlege dir genau, welchen Mehrwert ein Shooting mit dir für das Model hat. Insbesondere dann, wenn das Model nicht gerade um die Ecke wohnt und du aber mit ihr an einer Location in deiner Nähe shooten möchtest. Was kannst du besonders gut im Vergleich zu anderen?
  • Wann? Hast du einen konkreten Termin im Auge, an dem das Projekt stattfinden soll? Kannst du nur am Wochenende oder nur unter der Woche?

Diese Punkte solltest du dir im Vorhinein, bevor du das Model anschreibst, genau überlegen und dann in eine schön formulierte respektvolle Nachricht packen. Dies ist der erste Schritt zu einem professionellen Fotografenimage und erhöht die Chance, dass sie/er “Ja” sagt :).

2. Das Anschreiben

Neben den oben genannten Fragen, die du dir im Vorhinein beantworten und dann inhaltlich in ein schönes Anschreiben packen solltest, ist es auch wichtig, deine eigenen Arbeiten zu zeigen.

  • Der Ton macht die Musik: Zu einem seriösen Anschreiben gehört eine gewisse Höflichkeit. Eine vernünftige Anrede und ein freundlicher Gruß am Schluss sind das Mindeste. Auch kannst du erwähnen, welche Arbeiten dir von ihr besonders gut gefallen. Das schmeichelt dem Model und sorgt gleich für einen ersten sympathischen Eindruck.
  • Definition der Aufnahmebereiche: Es ist wichtig, die Aufnahmebereiche des Models zu respektieren. Schreibe konkret von Anfang an, welche Aufnahmebereiche du dir wünschst, damit das Model genau weiss, auf welche Bedingungen es sich einstellen kann.
  • TFP oder Pay? Schreibe in deine Nachricht, ob es sich um ein TFP oder Pay-Shooting handeln soll. Handelt es sich, um ein sehr begehrtes Model, dann solltest du durchaus Pay in Betracht ziehen – sprich, dass du es für das Shooting bezahlen würdest oder zumindest etwaige Fahrtkosten erstatten würdest. Natürlich kannst du aber auch erstmal auf TFP-Basis anfragen und wenn das Model dann verneint dich nach den Konditionen erkundigen.
  • Brüste dich mit der Creme de la Creme deiner Fotografiekunst: Am Besten packst du ein paar deiner herausragendsten fotografischen Werke direkt am Schluss in die Nachricht. Das ist vor allem dann zu empfehlen, wenn du Arbeiten auf unterschiedlichem Level hast. Wenn du dir unsicher bist, welches deine besten Bilder sind, überlege dir, für welche du das beste Feedback bekommen hast und sende sie mit. Damit erhöhst du die Wahrscheinlichkeit, dass dem Model die Bilder gefallen :).
  • Der Link zum Portfolio: Sofern du eine eigene fanpage oder homepage mit deinen Werken hast, kannst du den Link ganz in den Schluss deiner Nachricht nach dem Abschiedsgruß packen. Falls das Model die ersten Werke, die du ihr mitgeschickt hast, gut findet, wird es sicher auch auf deiner Seite vorbei schauen und möglicherweise kannst du es schon bald zu deinen Fans zählen. Ein bisschen Eigenwerbung hat hier noch niemandem geschadet 🙂 und wer weiss… vielleicht werden dadurch ja auch andere tolle Models auf dich aufmerksam :).

So, nachdem du diese Punkte befolgt hast, sollte einer coolen Zusammenarbeit nichts mehr im Wege stehen. Eine Garantie für ein Shooting gibt es sowieso nie. Aber vielleicht darfst du dich nun zu den Glücklichen zählen und dich auf ein großartiges Shooting mit einem tollen Model freuen.

Ich hoffe die Tipps haben dir geholfen. Hast du  noch etwas zu ergänzen? Dann schreib es uns in die Kommentare.

 

Eure Lisa von den Augsburger-Fotografen

PS: Diese Vorgehensweise gilt natürlich auch analog für die andere Seite ;), wenn also ein Model einen Fotografen für sich gewinnen möchte.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.