5 Portrait Tipps Teil 3

Die Portraitfotografie ist keine Zauberrei, hier erfährst du wie man mit kleinen Tipps bessere Fotosmacht. Natürlich wird man bei einigen Tipps sagen, “ja, das ist doch klar.”, aber oft muss man sich manche Dinge nochmal in Erinnerung holen.

#11 Der Reflektor
Der Reflektor hellt dunkle Schatten im Gesicht auf, das kann durchaus vorkommen wenn du gegen die Sonne fotografiert, siehe Tipp # 7.  Es gibt verschiedene Bauarten von Reflektoren, die günstigeren gibt es schon ab 10 Euro und sind eine gute Investition für den Anfang.

#12 3-Farbenregel
Kennst du Bilder die auf dich unruhig wirken? Findest du deine Bilder zu bunt?
Versuch einmal geziehlt darauf zuachten das du nicht zuviele farben im Bild hast. Wenn du dir bekanntere Fotografen anschaust, wie z.B. Nina Schnitzenbaumer, wird dir auffallen das die Portraits meistens nicht mehr als drei Farben im Bild haben.
Notfalls kann man in der Nachbarbeitung noch einige Farben abändern oder Objekte aus dem Foto löschen.

#13 Schwarzweiss
Ein Schwarzweiss-Bild kann aus einem unruhigen Bild ein ruhigeres Bild machen. Einfach aus dem Grund da uns nicht soviel ablenkt und wir uns auf das wesendlichere konzentrieren können. Genau wie bei Tipp #12 wird eucher Bild dadurch interessanter und die anderen schauen eure Bilder länger an. Man sagt auch das Personen auf schwarzweiss bildern nachdenklicher wirken.

#14 Geringere Schärfentiefe
Wenn du eine möglchst große Blende im Modus M oder in über ein Halbautomatik Programm deiner Kamera einstellt, bekommst du eine geringere Schärfentiefe. – zu kompliziert? Also, die Blende wird mit “f Zahl” abgekürzt, wenn diese Zahl sehr klein ist, z.B. 1.4; 2.8; 4;… und den Kopffokusiert, habt ihr einen unscharfen Hintergrund. Wenn der Hintergrund unscharf ist, bekommt eure Person auf dem Bild wieder mehr Aufmerksamkeit, das Bild wird auch ruhiger.

#15 Inspiration und neues entdecken.
Es gibt inzwischen ganz viele tolle Möglichkeiten viel Input zu bekommen. Hier einmal ein paar Links die Ich gut finde.
Seiten:
Pinterest – eine wahre Goldgrupe an Ideen behance – eine Seite von Adobe (Photoshop etc.)
Fotografen:
Nina Schnitzenbaumer
Laura Zalenga
Sacha Goldberg
Natürlich wird euch nicht alles gefallen, das ist mir schon klar, wenn ihr aber über Facebook aktiv seid, solltest du schauen darauf schauen, dass du nicht alles Likest. Der Newsfeed kann auch gefährlich werden wenn er dir nur Bilder/Fotos zeigt die qualitativ nicht gut sind. Gute Bilder in deinem Newsfeed machen dich gut!

Inspiration und ruhige Bilder, machen dich glücklicher! Es gehört schon viel Übung und Feingefühl dazu eine passende Schärfentiefe zu finden, die genug zeigt aber die unwichtigen Sachen unscharf erscheinen lässt. Irgendwann kommen dann noch die Farben dazu, die man im Auge behält damit das Bild ruhiger erscheint.
Hast du schon Teil 1 und Teil 2 der Reihe gelesen? Lass dir die Tipps nicht entgehen!
Teil 1
Teil 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.