Flüsse fotografieren

Heute möchte ich euch erklären wie ihr am besten fließendes Gewässer fotografiert und euch meine Tipps und Tricks darlegen.

Letztes Wochenende, als der Frühling uns einen kurzen Besuch abgestattet hat, habe ich mich nach langem mal wieder draußen gewagt um mich der Landschaftsfotografie zu widmen. Dabei bin ich auf einen Fluss in der Nähe gestoßen und folgendes Bild ist entstanden:

 

Wie genau bekommt ihr jetzt diesen verträumten, weißen Schleier also das „einfrieren“ genau hin?

Ich fotografiere mit einer Canon 5D Mark2 und folgende Einstellungen habe ich verwendet:

  • 28mm
  • f20
  • 25 Sek. Belichtungszeit
  • ISO 50

Genau wie beim Fotografieren von Lichtstreifen auf Straßen oder Autobahnen wird beim Fotografieren von fließendem Wasser die Langzeitbelichtung angewendet.

Für euch zur Übersicht und als kurze Zusammenfassung, hier noch mal die wichtigsten Hinweise:

 

  1. Optimales Licht und die richtige Tageszeit

Bittet beachtet: bei zu viel Tageslicht kann man das Motiv nicht lang genug belichtet, da es sonst zu hell wird. Falls ihr euch also außerhalb eines Waldes befindet, rate ich euch am Morgen oder Abend zu fotografieren, das heißt, wenn die Sonne tief steht. Wenn ihr euch im Wald befindet, nutzt die Mittagssonne, die euch dann von oben her Licht gibt, denn mit zu wenig Licht wiederum kann trotz der Langzeitbelichtung das Bild zu dunkel werden.

  1. Stativ

Ein Stativ ist für die Langzeitbelichtung unabdingbar, da ihr die Kamera bei einer Langzeitbelichtung ohne wackeln nicht so lange in der Hand halten könnt.

  1. Kameraeinstellungen
    • manueller Modus M
    • ISO-Wert: so tief wie möglich, am besten 50 oder 100
    • Geschlossene und hohe Blende
    • Hohe Belichtungszeit einstellen
    • Um ein Verwackeln zu vermeiden, am besten mit Selbstauslöser arbeiten
  1. Graufilter oder ND-Filter für eine längere Belichtungszeit einsetzen

 

Auch bei diesem Thema rate ich euch immer:

testen, ausprobieren und experimentieren, um EUREN eigenen Charakter und eigene Persönlichkeit in die jeweiligen Bilder zu bringen – Wiedererkennung und Einzigartigkeit garantiert 😉

 

Danke fürs Lesen euer Robert vom Augsburger-Fotografen-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.