Boudoir und Sensual Fotografie

Fotografen sprechen bei einer Shooting-Beratung oft von Boudoir Fotografie oder Sensual Fotografie; den Kunden ist häufig nicht geläufig, um was es sich bei diesen Begriffen handelt. Die Boudoir-Fotografie wird zwar häufig mit Erotik-Aufnahmen gleichgesetzt, unterscheidet sich aber doch in einigen entscheidenden Punkten von dieser. Was genau der Boudoir- und Sensual-Fotografie-Stil umfasst und durch welche Besonderheiten er sich auszeichnet, soll im Folgenden betrachtet werden.

Was genau ist Boudoir und Sensual Fotografie?

Boudoir kommt aus dem Französischen und bedeutet übersetzt „elegantes Frauengemach“; Sensual – aus dem Englischen – bedeutet sinnlich. Die Boudoir-Fotographie soll einen Blick „durch das Schlüsselloch hindurch“ einfangen und eine Momentaufnahme auf die private und verführerische Seite einer Frau zeigen. Bei der Sensual-Fotografie im Boudoir-Stil handelt es sich somit primär um sehr sinnliche Aufnahmen, die in der Regel elegante Damen zeigen; verführerische Dessous sind meist mitinbegriffen. Häufig werden diese Begriffe auch synonym zu erotischen Aufnahmen verwendet, die Ästhetik, Romantik und Gefühl vermitteln sollen und den Betrachter zum Träumen anregen. Der entscheidende Unterschied ist, dass bei der Boudoir-Fotografie die Nacktheit des Models nur angedeutet wird, ohne jedoch die Nacktheit direkt zu zeigen. Auch die Posen sollten eher sinnlich und weniger erotisch sein. Stichworte, die im Zusammenhang mit Boudoir immer wieder fallen sind Sinnlichkeit, Weichheit, Eleganz und Weiblichkeit.

 

 

Was braucht man dafür und wie setzt man es am besten um

Das Ambiente spielt eine entscheidende Rolle bei der Boudoir-Fotografie. Soll die Eleganz hervorgehoben werden, sind barocke Zimmer mit imposanten Kronleuchter, alten Spiegeln und edlen Möbeln hilfreich; steht die Sinnlichkeit im Vordergrund sollte die Umgebung weich und kontrastlos sein, das Model ist der einzige Mittelpunkt und Blickfang.

Mit dem passenden Ausschnitt und einem ruhigen, weichen Hintergrund kommt das Model besonders zur Geltung. Um die Sinnlichkeit noch mehr hervorzuheben, kann es manchmal einen enormen Unterschied machen, das Model nicht direkt in die Kamera schauen zu lassen, sondern daran vorbei in die Ferne.
Besonders das Licht kann dabei helfen, die passende Stimmung zu erzeugen. Das Licht sollte dem Model schmeicheln und keine scharfen Kontraste oder Schatten erzeugen. Um eine schattenarme und gleichmäßige Beleuchtung zu schaffen, können große Lichtzerstreuer verwendet werden, wie beispielsweise flächige weiße Duschvorhänge; Aufnahmen mit dem Blitz sollten eher vermieden werden, um keine harten Strukturen einzufangen.

Bei diesen Bildern sollte nicht zu viel zu sehen sein; durch die richtige Position des Models, der Lage der Haare und der Hände werden alle intimen Stellen verborgen. Gleichzeitig stehen aber die weichen Konturen des weiblichen Körpers im Vordergrund und ermöglichen so eine sehr weiche und sinnliche Stimmung, ohne zu erotisch zu wirken.


Wichtig:
für die Boudoir-Fotografie braucht es kein professionelles Model. Jede Frau, die Lust auf sinnliche Aufnahmen von sich hat, bei denen die Weiblichkeit und sie selbst im Mittelpunkt stehen, kann ein Fotoshooting mit Sensual- und Boudoir-Fotografie machen lassen. Ein professionelles Fotoshooting mit einem Fotografen, der entsprechende Ausstattung und Erfahrung vorweisen kann, ist durchaus von Vorteil.

Hilfreiche Tipps

Um dem Model die Aufregung zu nehmen und ruhige Gelassenheit auf den Bildern einzufangen, kann ein Gläschen Prosecco vor dem Shooting helfen allgemein für mehr Entspannung zu sorgen. Die Models sollen zudem ruhig ihre eigenen Dessous mitbringen, da sie sich darin häufig wohler fühlen als in fremden.
Eine ganz exklusive Location ist gar nicht unbedingt notwendig; die Lichtverhältnisse spielen eine wichtigere Rolle. Da bei der Sensual-Fotografie die Sinnlichkeit des Models im Vordergrund steht und die Ausschnitte häufig sehr nah gewählt werden, reicht oft schon ein großes Bett, weiche Kissen, ein Fenstersims oder Ähnliches als Hintergrund aus, um eine perfekte Aufnahme der Dame zu ermöglichen.
Da ein Boudoir und Sensual-Fotoshooting auch gerne einige Stunden dauern kann, empfiehlt es sich regelmäßig Pausen zu machen und auch Verpflegung für das Model bereit zu halten und anzubieten. Bei dieser Gelegenheit können auch schon einmal erste Aufnahmen gezeigt werden, um dem Model ein gewisses Körpergefühl zu vermitteln und neue Ideen und Posen anzuregen.

Fazit

Boudoir-Fotografien eignen sich besonders gut als sehr persönliches Geschenk für den Partner, zeigen sie doch eine ganz private, sinnliche und zugleich erotische Seite einer Frau; und das unabhängig vom Alter und von den Körpermaßen. Jede Frau besitzt eine sinnliche Seite – ihre Schokoladenseite – die hervorgehoben werden kann. Preislich und zeitlich ist ein professionelles Boudoir-Fotoshooting meist im oberen Bereich einzuordnen, da es häufig zeitintensiver ist als ein „normales“ Fotoshooting, bis das perfekte Bild geschossen wurde und das Model ausreichend entspannt ist.

 

Liebe Grüße

Tobias von den Augsburger Fotografen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.